PIRATEN Südbrandenburg bekennen Farbe gegen Neonazis und zeigen Orange!

Am 15. Februar 2013 jährt sich zum 68. mal der alliierte Luftangriff auf Cottbus. Wie auch in den Jahren zuvor wollen Nonazis diesen Tag dazu nutzen, um unter dem Deckmantel eines „Gedenkmarschs“ die Geschichte zu verfälschen und ihre menschenverachtende Weltanschauung in die Öffentlichkeit zu tragen. Neben vielen anderen demokratischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren bekennt auch die PIRATENPARTEI Südbrandenburg Farbe und Unterstützt das Bündnis „Cottbus Nazifrei!„.

Plakat-150211-kein-Ort-für-Nazis-klein-3

Noch 2006 galt das gesamte Bundesland Brandenburg als No-Go-Area. Ausländischen Fußball-Fans wurde auf Grund der massiven Bedrohung von Rechts von einer Reise dorthin abgeraten. Dank des entschlossenen Engagements zivilgesellschaftlicher Bündnisse konnten in den letzten Jahren fast alle Naziaufmärsche in Brandenburg verhindert werden. Am 15. Februar gilt es, nun auch noch Cottbus und damit das letzte Aufmarschgebiet von Neonazis in Brandenburg zu einer No-Go-Area für Naziaufmärsche zu machen. Die Geschichte dieses Bundeslands liegt in unserer Verantwortung. Deshalb unterstützt das Bündnis „Cottbus Nazifrei!“ und kommt am 15. Februar nach Cottbus<<, so Sascha Kahle, 2. Vorsitender des RV Südbrandenburg und Direktkandidat der Piratenpartei Deutschland für den Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße.

Die PIRATENPARTEI ist ab 14 Uhr mit einem eigenen Infostand an der Kreuzung Bahnhofstraße/Breitscheidstraße in der Cottbuser Innenstadt vertreten. Von dort aus wollen wir uns gegen 17 Uhr dem Demonstrationszug von „Cottbus bekennt Farbe“ anschließen.

Spenden für das Bündnis können auf das folgende Konto überwiesen werden:

Initiative für Jugend und Kultur
Konto-Nr: 30 000 57 136
BLZ: 180 500 00 (Sparkasse Spree-Neiße)