Liederbuch-Aktion des Musikpiraten e.V.

Seit einigen Monaten geht wieder ein Gespenst in Deutschland um: Ein Gespenst namens GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte). Im Auftrag der VG Musikedition hatte der Verein deutschlandweit Kindertagesstätten angeschrieben. In dem Schreiben machte die GEMA darauf aufmerksam, dass das Anfertigen von Kopien von Notenblättern einer Genehmigung der Rechteinhaber bedarf. Für die Kinderbetreuungseinrichtungen stellen dabei nicht nur die Kosten ein Problem dar, sondern auch der Verwaltungsaufwand, der notwendig wird. Jede einzelne Kopie muss an die GEMA gemeldet werden, damit diese mit der VG Musikedition korrekt abrechnen kann. Dies ist allerdings nur notwendig, wenn die Kopien von Noten angefertigt werden, die noch urheberrechtlich geschützt sind. In Deutschland erlischt dieser Schutz 70 Jahre nach dem Tod der Urheber.

„Damit sich die Erzieher und Erzieherinnen nicht noch aufwändig um die Recherche kümmern müssen, ob nun ein Lied gemeinfrei ist oder nicht, werden wir ein Liederbuch mit ausschließlich gemeinfreien Kinderliedern erstellen.“ erklärte Christian Hufgard, der erste Vorsitzende des Musikpiraten e.V., und führte weiter aus: „Unser Ziel ist, allen 50.299 Kinderbetreuungseinrichtungen in Deutschland mindestens ein Liederbuch zukommen zu lassen – und zwar kostenlos.“ Die in diesen Liederbüchern abgedruckten Liedtexte können durch die Erzieherinnen und Erzieher problemlos kopiert werden, ohne dies an die GEMA melden und knappe finanzielle Ressourcen in Anspruch nehmen zu müssen.

Auch der Kreisverband Cottbus der Piratenpartei Deutschland unterstützt mit großer Freude diese Aktion der Musikpiraten. Neben einer finanziellen Spende organisiert der Kreisverband jetzt aktiv die Verteilung der Liederbücher in der kreisfreien Stadt Cottbus und im Landkreis Spree-Neiße. „Wir haben noch viele Kindertagesstätten zu besuchen, aber es macht immer wieder Spaß, diese Bücher zu verteilen – schließlich bringt diese Aktion der Musikpiraten immer wieder ein Stück Piratenpolitik in das Leben der Menschen.“ erklärte Rico Bogacz, der Vorsitzende des Kreisverbandes Cottbus und führte weiter aus: „GEMA-Gebühren für Bildungseinrichtungen sind ein gutes Beispiel für die Wildwüchse im deutschen Urheberrecht. Die Piratenpartei fordert daher schon lange die freie Verfügbarkeit von Kulturgut für alle Bürger.“

Holger Kipp, stellvertretender Vorsitzender und Koordinator dieser Aktion im Landesvorstand der Piratenpartei Brandenburg: „Im Land Brandenburg kommt jetzt viel Arbeit auf uns zu, denn die Bücher müssen an die Kindertagesstätten verteilt werden. Für einige Teile des Landes sind bereits Verteiler gefunden, doch längst nicht alle Regionen und Kreise können bisher durch unsere Mitglieder versorgt werden. Wir sind dringend auf die Mithilfe der Bürger angewiesen.“

Für alle Interessierten wurde durch den Initiator der Aktion, den Musikpiraten e.V., eine Online-Version des Liederbuches zur Verfügung gestellt. Weiterhin kann eine DIN A4-Ausgabe des Buches zum Druckkostenpreis bestellt werden. Für Rückfragen steht der Kreisverband Cottbus der Piratenpartei Deutschland per E-Mail unter cottbus@piratenbrandenburg.de, per Post (Piratenpartei Deutschland Kreisverband Cottbus, Postfach 10 08 04, 03008 Cottbus) oder bei den wöchentlichen Infotreffen zur Verfügung. Helfer können sich an Holger Kipp wenden oder einen der Ansprechpartner der Landkreise und kreisfreien Städte kontaktieren. Für die Stadt Cottbus und den Landkreis Spree-Neiße ist dies Rico Bogacz.


Kommentare

6 Kommentare zu Liederbuch-Aktion des Musikpiraten e.V.

  1. Pingback: Neues aus Brandenburg | Flaschenpost

  2. Pingback: Piratenpartei KV Cottbus » Liederbuch-Aktion des Musikpiraten e.V. in der Stadt Cottbus erfolgreich abgeschlossen – aber noch Unterstützung im Landkreis Spree-Neiße vonnöten!

  3. christiane schrieb am

    gute aktion. wenn auch nur ein anfang. wünsche mir mehr ideen und umsetzungsstrategien für unsere sozialen probleme. bildungspolitik ist nur ein teil vom ganzen. auf einer wackeligen basis – über jahre von der politik gefürdert- zieht auch keine bildungspolitik.

    • Kerstin weidner schrieb am

      genau das hatte mir auch gefehlt, die sozialen themen, da sie brennend sind. doch vielleicht können wir ja diese themen besetzen? zwinker mitmachen lohnt sich immer.

    • Iwaizumi schrieb am

      sagt:@KOLA: Ich sucahe mir mal an was Ihr so macht, dann verhandeln wir erneut. Wenn ich mich jetzt schon engagiere werde ich bei dem Berkiner Piratenmangel womöglich noch aufgestellt und muss jeden Tag mit Wowereit Schampus trinken. Obwohl die vier Mille im Monat könnte ich schon gut gebrauchen.Unabhängig davon wünsche ich Euch viel Erfolg. Ich sehe die Piraten weniger kritisch als es den Anschein macht.

  4. bekam gestern das Büchlein in Cottbus geschenkt. Da haben wir über Commons diskutiert … die Brücke sozusagen zwischen den klassischen Piratenthemen und sozialen sowie ökologischen Fragen.
    Habe mich sehr gefreut… über die Präsenz der Musikpiraten an diesem Abend und die lebhafte Diskussion.
    Und ansonsten: DANKESCHÖN!

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

OpenAntrag

Onlineshop Piratenpartei

Freifunk Cottbus

Überwachung

Kameraprojekt Cottbus
Unser Kamera-Projekt für die Stadt Cottbus ist gestartet! Eintragungen von Kameras können vorgenommen werden!