Heute schon GEZahlt ?

Auf teltarif.de ist zu lesen, das über neue Gebührenmodelle bei der GEZ beraten wird. Allen gemein ist, das von nun an internetfähige PCs und Smartphones genauso viel kosten, wie ein Fernseher. Das heißt, derjenige der bisher einen ermäßigten Satz auf seinen PC bezahlt hat, muss nun den voll bezahlen (wenn er nicht schon einen Fernseher bezahlt). Desweiteren wird die Beweislast umgekehrt.  Bei Inkrafttreten entsprechender Regelungen muss dann der Gebührenverpflichtete nachweisen, dass er kein entsprechendes Endgerät besitzt.

Auch die Thematik einer Haushaltsabgabe soll diskutiert werden. Mitte nächsten Jahres wollen die Minister beraten und dann soll der Startschuss für die neue Gebührenordnung 2013 sein. Folgende Fragen stellen sich (mir) beim Lesen des Artikels:

  • Grundlegende Frage: Warum soll ich für etwas bezahlen, was ich nicht nutze?
  • Wie definiert man Smartphone? Jedes (ordentliche) Handy ist doch heutzutage ein Smartphone.
  • Was soll ich mit einem Rechner ohne Internetanschluss im Jahr 2009+?
  • Wie soll ich überhaupt glaubhaft nachweisen, das ich etwas nicht besitze, was man mir an jeder Ecke für einen Euro nachschmeißt?
  • Was soll so eine Haushaltsabgabe kosten? bestimmt weniger als ein TV-Gerät!
  • Und natürlich die Frage: Was machen die mit dem ganzen Geld?

Kommentare

6 Kommentare zu Heute schon GEZahlt ?

  1. Wolfgang Konietzny schrieb am

    Dein Fragenfächer zeigt, dass Du die Genialität der erwünschten Regelung hervorragend und tiefgreifendst verstanden hast.

    Leider wird das Volk, voran Volker wohl zustimmen, indem es schäfisch schweigt bzw. nur am Biertisch zwischen den Zügen leicht blökt. Bei der Gesetzgebeung gibts dann kostenlos den bereits bewährten Trick: Irgendwo mit beschliessen und erst ein Jahr später in Kraft setzen. Gleichzeitig die Hoffnung der Lemminge schüren, dass sich sicher noch etwas zwischendurch ändern wird, da das ja wohl Unsinn sei.

    Das Jahr vergeht dann, es wird sich nix ändern, und die Sache tritt in Kraft. Kurz vorher aufregen hilft dann nicht mehr, es wurde ja bereits ein Jahr vorher beschlossen wurde.

    Wers nicht glaubt, die Ersteinführung der Regelung für die „neuartigen Empfangsgeräte“ ist genau so abgelaufen.

    Gruss
    wk

    • Jocelyne schrieb am

      RicoCB sagt:@Mandy: Ich sbelst habe die neue Geschäftsstelle noch nicht gesehen – ich gehe aber ganz fest davon aus, dass man uns demnächst auch von außen sehen können wird (Schild am Haus, Fahne am Fahnenmast oder ähnliches)…

  2. christian schrieb am

    Genau deswegen versuche ich ja jetzt darauf hinzuweisen; jetzt wo es noch zur Diskution steht. (hoff ich jedenfalls.)

    Wenn man es jedem erzaehlt, bewegt sich vielleicht was. 🙂

  3. wolfgang konietzny schrieb am

    Weiss ich doch und gereicht Dir doch auch mehr als nur zur Ehre. Nur – Das etwas lustig genannte ist eben leider auch eine tatsache.

    Deswegen darf man nicht enttäuscht sein, wenn das scheinbar so Logische eben wenig Echo bringt. Im gegenteil, manb muss dann erst recht weitermachen.

    Intelligenz und Wissen machen es nur gemeinsam, jedes für sich ist mitunter eine grössere Falle als gar nix können.

    Der Normalbürger hat halt, nicht weil er blöd ist, sondern weil er neeben der Arbeit kaum Zeit hat, nicht das Wissen um die Dinge zu verstehen.

    Insofern wird er vieleicht solche Dinge wie Zwangsvirencheck bejahen, ohne zu erkennen, dass das eigentlich die effizientere Variante ohne aufwendigen Bundestrojaner ist, um nun endlich in DFeinen Rechner einzudringen, und das auf Deinem Wunsch und mit Deinem Beifall!

    • Steve schrieb am

      Mandy sagt:Ich war heute da, und kann nur sagen das man das von außen nicht sehen kann, wo wir da sezitn!

  4. Francesco schrieb am

    @Sebastian:…es gibt Wissensstandards in der desutchen Politik, die ihr fahrlässig immer wieder unterschreitet.Das sind Pauschalisierungen. Der liebe Spitzenkandidat der Berliner Piraten hat sich offensichtlich schlecht vorbereitet. Ich habe mal die Sendung “Hart aber fair” verfolgt und Prof. Dr. Dr. Lauterbach (SPD) hat im Rahmen einer Gesundheitsreformdebatte einige Fakten und Zahlen völlig überzeugend präsentiert und sogar noch eine beweislastige Nachlieferung im Faktencheck angekündigt. Bis heute (ca. 8 Monate her) ist er seinen Beweis schuldig geblieben, die Zahlen konnten nicht bestätigt werden. Persönlich hätte ich mir lieber ein Zugeständnis gewünscht, dass er nicht das genaue Zahlenmaterial aktuell parat gehabt hätte und es bei Bedarf nachliefern würde. Ähnlich frevelhaft hat 2009 Dr. Ursula von der Leyen (CDU) mit falschen und erlogenen Zahlen ihr Kinderpornografiethema aufgebläht. Ihre Lügenkampagne wurde recht schnell entlarvt, ohne tatsächliche Konsequenz. Sie machte sogar erfolgreich damit Wahlkampf. Wo lieber Sebastian höre ich deinen Einspruch, wenn etablierte Politiker mit Mandat und Entlohnung den Wissensstandard in der desutchen Politik deutlich fahrlässiger unterschreiten als dieser junge Berliner Pirat.Wir würden es aber doch keinem Spitzenkandidaten durchgehen lassen, dass er nicht weiß…Doch, das lässt man bei Politikern der “Etablierten” ständig durchgehen. Es war natürlich ein fataler Faux Pas des Piraten beim RBB, doch im Verhältnis zu teilweise desaströsen Behauptungen ohne Sinn und Verstand von etablierten Politikern, sollte man dies nicht derart hoch bewerten, wie du das gerade tust. Wenn du lieber eine andere Partei wählen möchtest, dann tue das einfach, aber versuche nicht mit solchen Lapalien von den Fehlern der Etablierten abzulenken…

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.